Stöbern Sie durch unsere Angebote (32 Treffer)

Kategorien

Shops

m...OM...ent
10,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Nach den Büchern NULLYOGA, URRUHE und NULLTHERAPIE ist m...OM...ent das vierte Buch der LDL (Liga der Leeren) und richtet sich speziell an jene, die aus ihrem spirituellen Burnout erwacht sind und sich in einer Welt zurecht finden müssen, die ganz und gar nicht für egolose Menschen gemacht ist. Wer durch einen schweren Schicksalsschlag, eine Nahtodeserfahrung, eine natürliche Begabung, eine Meditationserfahrung oder eine Midlife-Crisis aus der Routine des Alltags gerissen wurde, um sich die letzten existenziellen Fragen nach Sinn und Wesen des Seins zu fragen, der kann sich leicht in spirituellen Konzepten verfangen, um neuen Halt im Leben zu finden. Wer aber den transspirituellen Zustand des permanenten Nondualitätsbewusstseins erlangt, hat Religion und Spiritualität radikal überwunden, weil kein Ego mehr da ist, das solch einen Halt braucht. Das Buch erläutert fast wissenschaftlich psychologisch und neurosoziologisch, wie sich dieser Zustand ganz frei von narzisstischer Selbstüberhöhung anfühlt. Insofern richten sich diese gesammelten Essays (alle aus dem Jahr 2018) auch an all die verzweifelt Suchenden, die aus der Kollektivhypnose der gesellschaftlichen Konditionierung aufwachen wollen, aber nicht wissen, worin der Fehler ihres therapeutischen Leistungsdrucks liegt. Willkommen im m...OM...ent Deiner Verblüffung! Ist es wirklich so leicht? Ja, es ist! Nur Dein Ego kämpft noch mit seinen spirituellen Selbstbefehlen bis zum bitteren Burnout ...

Anbieter: buecher
Stand: 10.12.2019
Zum Angebot
m...OM...ent
10,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Nach den Büchern NULLYOGA, URRUHE und NULLTHERAPIE ist m...OM...ent das vierte Buch der LDL (Liga der Leeren) und richtet sich speziell an jene, die aus ihrem spirituellen Burnout erwacht sind und sich in einer Welt zurecht finden müssen, die ganz und gar nicht für egolose Menschen gemacht ist. Wer durch einen schweren Schicksalsschlag, eine Nahtodeserfahrung, eine natürliche Begabung, eine Meditationserfahrung oder eine Midlife-Crisis aus der Routine des Alltags gerissen wurde, um sich die letzten existenziellen Fragen nach Sinn und Wesen des Seins zu fragen, der kann sich leicht in spirituellen Konzepten verfangen, um neuen Halt im Leben zu finden. Wer aber den transspirituellen Zustand des permanenten Nondualitätsbewusstseins erlangt, hat Religion und Spiritualität radikal überwunden, weil kein Ego mehr da ist, das solch einen Halt braucht. Das Buch erläutert fast wissenschaftlich psychologisch und neurosoziologisch, wie sich dieser Zustand ganz frei von narzisstischer Selbstüberhöhung anfühlt. Insofern richten sich diese gesammelten Essays (alle aus dem Jahr 2018) auch an all die verzweifelt Suchenden, die aus der Kollektivhypnose der gesellschaftlichen Konditionierung aufwachen wollen, aber nicht wissen, worin der Fehler ihres therapeutischen Leistungsdrucks liegt. Willkommen im m...OM...ent Deiner Verblüffung! Ist es wirklich so leicht? Ja, es ist! Nur Dein Ego kämpft noch mit seinen spirituellen Selbstbefehlen bis zum bitteren Burnout ...

Anbieter: buecher
Stand: 10.12.2019
Zum Angebot
Skrentny, W: Immer erste Klasse
16,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Der Hamburger SV gilt als „Dinosaurier der Bundesliga“ – denn er ist der einzige Verein, der von Anfang an ununterbrochen dabei war. Auch in den Jahrzehnten davor spielte er ausschliesslich in der höchstmöglichen Liga. Diese „Erstklassigkeit“ passt zum historischen Image eines etwas feineren, hanseatischen Klubs. Werner Skrentny und Jens R. Prüss gelten als die Buchautoren mit dem grössten Wissen zur gesamten Geschichte des HSV. Ihr Buch „Immer erste Klasse“ setzte bei seinem Ersterscheinen neue Massstäbe für die Aufarbeitung einer kompletten Vereinshistorie. Vollständig überarbeitet und sorgsam aktualisiert geht es nun in die vierte Auflage.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 10.12.2019
Zum Angebot
Ökonomische Analyse der Auswirkungen des Bosman...
36,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Sport - Sportökonomie, Sportmanagement, Note: 1,3, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre (Mikroökonomie)), Veranstaltung: Sportökonomie, 48 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Bosman-Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) erklärte 1995 zum einen das bestehende Transfersystem und zum anderen die bis dahin gültigen Ausländerbeschränkungen für unvereinbar mit dem europäischen Gemeinschaftsrecht. Mit diesem Urteil waren sämtliche Regelungen dieser Art im gesamten Profisport schlagartig hinfällig. Ab diesem Zeitpunkt konnten ausländische Spieler beinahe unbegrenzt eingesetzt werden, und die Transfersummen, die bei einem Vereinswechsel eines Spielers auch nach Vertragsende an den abgebenden Verein gezahlt werden mussten, fielen weg. Es gab in der Folge lautstarke Proteste der Sportverbände. Die Vereine fürchteten steigende Spielergehälter und die Verbände um die Leistungsstärke ihrer Nationalmannschaften. Es würde zu einer Überflutung der inländischen Vereine mit ausländischen Spielern kommen und die besten Spieler der Welt alle zu einigen wenigen Clubs wechseln. Die fehlende Ablösesumme würde das wirtschaftliche Ungleichgewicht verschärfen und die Ligawettbewerbe daher uninteressant machen. Auch die Ausbildung von Nachwuchsspielern würde durch den Wegfall der Transfersummen nach Ablauf eines Vertrages nicht mehr in ausreichendem Masse stattfinden. In diesem Zusammenhang beschäftigt sich die vorliegende Seminararbeit mit den ökonomischen Auswirkungen des Bosman-Urteils. Dazu wird im folgenden Kapitel zunächst das Bosman-Urteil dargestellt, wobei der Verlauf der Klage sowie weitere im Anschluss an das Urteil folgende Modifizierungen beschrieben werden. Im dritten Kapitel werden die ökonomischen Konsequenzen durch den Wegfall der Transfersummen bei ausgelaufenen Verträgen im Hinblick auf die Allokation der Spieler, die Vertragsgestaltung sowie auf Investitionsanreize untersucht. Das vierte Kapitel beinhaltet eine Erläuterung der aus der Abschaffung der Ausländerklausel resultierenden Folgen. Im Mittelpunkt der Betrachtungen stehen dabei neben der Entwicklung des Ausländeranteils vor allem die Auswirkungen auf die Attraktivität der Liga und die Konsequenzen für die Nationalmannschaften. Den Abschluss der Arbeit bildet das fünfte Kapitel mit einer Zusammenfassung der Erkenntnisse aus den vorangegangenen Kapiteln.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 10.12.2019
Zum Angebot
Robert Forrer: Keltische Numismatik der Rhein- ...
214,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Frontmatter -- An Die Kgl. Bayrische Akademie Der Wissenschaften -- Geleitwort -- Inhaltsverzeichnis -- I. Vorwort -- II. Einleitung -- III. Das Studienmaterial -- IV. Abkürzungen im Abbildungstexte -- V. Abergläubische Vorstellungen bei keltischen Münzen -- VI. Keltenmünzen im Frühmittelalter -- VII. Alte Irrtümer -- VIII. Die keltischen Münzen als Nachbildungen der klassischen -- IX. Die Verrohung Des Klassischen Prototyps -- X. Die Münzgewichte als Alterskennzeichen -- XI. Die verschiedenen Münzmetalle und Schrötlinge -- XII. Die Prägetechnik -- XIII. Die Deutung der Münzbilder im Sinne der keltischen Präger -- XIV. Nationale Umgestaltung der klassischen Inschriften -- XV. Nationale Umgestaltung der klassischen Münzbilder -- XVI. Keltischer Stil -- XVII. Spaniens Prägungen -- XVIII. Die keltiberischen Münzen -- XIX. Die Verbreitung der keltiberischen Münzen und ihre gallischen Nachbildungen -- XX. Graeco-hispanische Gepräge als Prototypen gallischer Münzen -- XXI. Die gallischen Nachahmungen der Drachmen von Rhoda und die Tectosagengepräge -- XXII. Die gallischen Nachbildungen der Drachmen von Emporiae -- XXIII. Marseille und der Fund von Auriol -- XXIV. Die keltischen Nachbildungen der Drachmen von Marseille -- XXV. Die Nachbildungen der Bronzegepräge von Marseille -- XXVI. Die graeco-italischen Münzvorbilder und die Tarenter Goldstater -- XXVII. Die gallischen Nachbildungen der Tarenter Goldstater -- XXVIII. Andere italische Münzvorbilder -- XXIX. Die Nachbildung römischer Consulardenare -- XXX. Die den römischen Denaren nachgebildeten Kaletedui-Quinare Galliens -- XXXI. Das Alphabet der keltischen Münzen Nord- und Mittelgalliens, der Rhein- und der Donaulande -- XXXII. Über die Eruierung von Häuptlingsnamen -- XXXIII. Die Quinare der Liga gegen die Helvelier und gegen Ariovist -- XXXIV. Gallische Potinmünzen mit Häupllingsnamen -- XXXV. Die nach römischem Vorbild geprägten Barbarendenare Ungarns -- XXXVI. Die Münzgewichte der ungarischen Barbarendenare -- XXXVII. Die Gepräge der pannonischen Liga (Biatecgruppe) -- XXXVIII. Jazygische Nachbildungen römischer Münzen -- XXXIX. Serrati, Bigati und deren Nachbildungen bei den Germanen -- XL. Germanische Nachprägungen römischer Münztypen in der Völkerwanderungszeit -- XLI. Die. Kelten der unteren Donaulande -- XLII. Die Nachbildungen der silbernen Stater Philipps II -- XLIII. Ihre Deformation und Datierung -- XLIV. Die keltischen Nachbildungen der Larisatypen -- XLV. Die Nachbildungen der Audoleontypen -- XLVI. Contremarken auf keltischen Münzen -- XLVII. Die Nachbildungen der Tetradrachmen Alexanders d. Gr -- XLVIII. Die Nachbildungen der Tetradrachmen Philipps III. und die Tetradrachmen des Kavarus -- IL. Vermengung der Philipper- und Alexandertypen -- L. Überreste des Alexandertyps bei den Vangionen am Rhein -- LI. Die Nachbildungen der Goldstater Alexanders d. Gr -- LII. Die rätischen Goldstater mit der deformierten Athene Alkis des Antigonos -- LIII. Die Ciecinn-Gepräge -- LIV. Die Nachbildungen der Tetradrachmen Lysimachs -- LV. Die Nachbildungen der Goldstater Lysimachs -- LVI. Die Nachbildungen der Tetradrachmen Makedoniens als I. Provinz -- LVII. Nachbildungen des thasischen Herakles-Bogenschützen -- LVIII. Die Boijer Schüsselstater -- LIX. Die Schüsselstater Deutschlands und der Schweiz -- LX. Das Aller der Schüsselstater resp. „Regenbogenschüsseln' -- LXI. Die Thasos-Tetradrachme und ihre Nachbildungen -- LXII. Abarten der keltischen Thasos-Tetradrachmen -- LXIII. Nachbildungen der Typen von Maronea und Prägungen der illyrischen Kelten -- LX1V. Kelto-galatische und skythische Nachprägungen in Kleinasien etc -- LXV. Keltische Goldquellen und Goldprägung -- LXVI. Der goldene Philipper und seine „erste' Nachprägungsstufe -- LXVII. Die „zweite' und „dritte' Stufe der Philippernachprägung -- LXVIII. Die „vierte' Stufe der Philippernachprägung -- LXIX. Die germanischen „Globules' bei den Remern und den Helvetiern -- LXX. Die Goldstater der Treverer und der Briten -- LXXI. Die Streuung der keltischen Münzen und die dadurch gekennzeichneten antiken Handelswege -- LXXII. Die Gepräge der Salasser, Walliser etc -- LXXIII. Der Alexander-Nikestater von

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 10.12.2019
Zum Angebot
Juli die Viererkette / Die Wilden Fußballkerle ...
8,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Der vierte Band der beliebten Serie um die Wilden Fussballkerle! Wow! Nach den Ferien wartet eine Riesenüberraschung auf die Wilden Fussballkerle: Ihr Boltzplatz ist kein Boltzplatz mehr, sondern ein richtiges Stadion! Mit einer tollen Flutlichtanlage! Und dann spielen die wilden Kicker auch noch in einer eigenen Liga. Natürlich sind alle mächtig stolz und mit Feuereifer dabei. Nur Juli ist in letzter Zeit so bedrückt. Was keiner von seinen Freunden weiss: Juli wird von der fiesen Bande um den Dicken Michi erpresst ...

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 10.12.2019
Zum Angebot
Die eingleisige 3. Fußball-Liga  in Deutschland
62,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Masterarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Sport - Sportökonomie, Sportmanagement, Note: 1,3, Hochschule Heilbronn; Künzelsau, Sprache: Deutsch, Abstract: Die zur Saison 2008/2009 neu eingeführte 3. Liga geht im Juli 2011 in ihre vierte Spielzeit. Bereits im September 2006 begann, durch einen ausserordentlichen Beschluss im DFB-Bundestag, mit der 3. Liga ein neues Kapitel im deutschen Fussball. So wurde eine dritte bundesweite professionelle Spielklasse hinter der 1. und 2. Bundesliga eingeführt, mit dem Ziel den Abstand zur 2. Bundesliga zu verringern. Die Vereine erhofften sich durch diese Reform mehr Einnahmen, professionellere Rah-menbedingungen, höhere Fernsehgelder, attraktivere Spiele und höhere Zuschauerzah-len. Doch sind diese Erwartungen bisher Erfüllt worden? Der DFB präsentierte die Einführung der 3. Liga als ein Erfolgsmodell. Die neu einge-führte Spielklasse sei ein hochwertiger Wettbewerb und ein absolutes Premiumprodukt. Marketing-Direktor Denni Strich erklärte nach der Premierensaison, dass die 3. Liga vom Umsatz her die drittstärkste Liga aller Sportarten in Deutschland sei. Die Realität sieht allerdings anders aus. Manche Vereine vermelden Rekordumsätze, während beispielsweise Wacker Burghausen bereits zum zweiten Mal binnen drei Jahre sportlich abgestiegen wäre und nur von Insolvenzen der Konkurrenz profitierte. Schlechte Stimmung zwischen den Drittligisten und dem DFB, ein negatives Image sowie schlechte Presse über die 3. Liga zeigen, dass zwischen Anspruch und Wirklich-keit eine Lücke klafft. Wolfgang Niersbach spricht von der 'bestdotierten 3. Liga der Welt' doch die Vereine klagen über zu geringe Fernseheinnahmen. Auch die Lizenzie-rungssituation sorgt regelmässig für Ärger unter den beteiligten Seiten. Aus besagten Gründen hat sich der Verfasser dieser Masterthesis zum Ziel gesetzt, die eingleisige 3. Fussball-Liga in Deutschland seit der Einführung 2008 sowohl aus sportli-cher als auch a

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 10.12.2019
Zum Angebot
Die eingleisige 3. Fußball-Liga  in Deutschland
36,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Masterarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Sport - Sportökonomie, Sportmanagement, Note: 1,3, Hochschule Heilbronn; Künzelsau, Sprache: Deutsch, Abstract: Die zur Saison 2008/2009 neu eingeführte 3. Liga geht im Juli 2011 in ihre vierte Spielzeit. Bereits im September 2006 begann, durch einen ausserordentlichen Beschluss im DFB-Bundestag, mit der 3. Liga ein neues Kapitel im deutschen Fussball. So wurde eine dritte bundesweite professionelle Spielklasse hinter der 1. und 2. Bundesliga eingeführt, mit dem Ziel den Abstand zur 2. Bundesliga zu verringern. Die Vereine erhofften sich durch diese Reform mehr Einnahmen, professionellere Rah-menbedingungen, höhere Fernsehgelder, attraktivere Spiele und höhere Zuschauerzah-len. Doch sind diese Erwartungen bisher Erfüllt worden? Der DFB präsentierte die Einführung der 3. Liga als ein Erfolgsmodell. Die neu einge-führte Spielklasse sei ein hochwertiger Wettbewerb und ein absolutes Premiumprodukt. Marketing-Direktor Denni Strich erklärte nach der Premierensaison, dass die 3. Liga vom Umsatz her die drittstärkste Liga aller Sportarten in Deutschland sei. Die Realität sieht allerdings anders aus. Manche Vereine vermelden Rekordumsätze, während beispielsweise Wacker Burghausen bereits zum zweiten Mal binnen drei Jahre sportlich abgestiegen wäre und nur von Insolvenzen der Konkurrenz profitierte. Schlechte Stimmung zwischen den Drittligisten und dem DFB, ein negatives Image sowie schlechte Presse über die 3. Liga zeigen, dass zwischen Anspruch und Wirklich-keit eine Lücke klafft. Wolfgang Niersbach spricht von der 'bestdotierten 3. Liga der Welt' doch die Vereine klagen über zu geringe Fernseheinnahmen. Auch die Lizenzie-rungssituation sorgt regelmässig für Ärger unter den beteiligten Seiten. Aus besagten Gründen hat sich der Verfasser dieser Masterthesis zum Ziel gesetzt, die eingleisige 3. Fussball-Liga in Deutschland seit der Einführung 2008 sowohl aus sportli-cher als auch aus ökonomischer Sicht zu analysieren, Probleme zu erörtern und Mög-lichkeiten aufzuzeigen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 10.12.2019
Zum Angebot
Die eingleisige 3. Fußball-Liga in Deutschland:...
45,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: Die zur Saison 2008/2009 neu eingeführte 3. Liga geht im Juli 2011 in ihre vierte Spielzeit. Bereits im September 2006 begann, durch einen ausserordentlichen Beschluss im DFB-Bundestag, mit der 3. Liga ein neues Kapitel im deutschen Fussball. So wurde eine dritte bundesweite professionelle Spielklasse hinter der 1. und 2. Bundesliga eingeführt, mit dem Ziel den Abstand zur 2. Bundesliga zu verringern. Die Vereine erhofften sich durch diese Reform mehr Einnahmen, professionellere Rahmenbedingungen, höhere Fernsehgelder, attraktivere Spiele und höhere Zuschauerzahlen. Doch sind diese Erwartungen bisher Erfüllt worden? Der DFB präsentierte die Einführung der 3. Liga als ein Erfolgsmodell. Die neu eingeführte Spielklasse sei ein hochwertiger Wettbewerb und ein absolutes Premiumprodukt. Marketing-Direktor Denni Strich erklärte nach der Premierensaison, dass die 3. Liga vom Umsatz her die drittstärkste Liga aller Sportarten in Deutschland sei. Die Realität sieht allerdings anders aus. Manche Vereine vermelden Rekordumsätze, während beispielsweise Wacker Burghausen bereits zum zweiten Mal binnen drei Jahre sportlich abgestiegen wäre und nur von Insolvenzen der Konkurrenz profitierte. Schlechte Stimmung zwischen den Drittligisten und dem DFB, ein negatives Image sowie schlechte Presse über die 3. Liga zeigen, dass zwischen Anspruch und Wirklichkeit eine Lücke klafft. Wolfgang Niersbach spricht von der ¿bestdotierten 3. Liga der Welt¿ doch die Vereine klagen über zu geringe Fernseheinnahmen. Auch die Lizenzierungssituation sorgt regelmässig für Ärger unter den beteiligten Seiten. Aus besagten Gründen hat sich der Verfasser dieser Masterthesis zum Ziel gesetzt, die eingleisige 3. Fussball-Liga in Deutschland seit der Einführung 2008 sowohl aus sportlicher als auch aus ökonomischer Sicht zu analysieren, Probleme zu erörtern und Möglichkeiten aufzuzeigen. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Einleitung1 2.Grundlagen2 2.1Der Deutsche Fussball2 2.2Die aktuelle Spielklassenstruktur in Deutschland3 2.3Die neue eingleisige 3. Fussball-Liga5 2.3.1Trophäe für den Meister7 2.3.2Liga-Logo8 2.3.3Spielmodus8 2.3.4Spieltagsaufbau9 2.4Der Deutsche Fussball-Bund (DFB)10 2.4.1Dachverband des deutschen Fussballs10 2.4.2Zweck und Aufgaben11 2.5Die Geschichte der dritthöchsten Spielklasse12 2.6Exkurs: 2. Bundesliga13 2.7Exkurs: Regionalliga13 2.8Zusammenfassung14 3.Analyse der 3. Liga aus sportlicher Sicht16 3.1Mannschaftsstatistiken17 3.2Saisonbilanzen18 3.3Spielerstatistiken20 3.4¿Grosse Namen¿ in der 3. Liga20 3.5Erfolge der Drittligisten22 3.6Die II. Mannschaften der Bundesligisten23 3.7Leistungszentren24 3.8Zusammenfassung25 4.Analyse der 3. Liga aus ökonomischer Sicht26 4.1Lizensierungssituation26 4.2Situation in den Clubs28 4.2.1Rechtsformen der Lizenzspielerabteilungen28 4.2.2Marktwerte der Lizenzspielerabteilungen30 4.2.3Mitarbeiter31 4.2.4Mitglieder33 4.2.5Fanclubs35 4.2.6Maskottchen36 4.3Stadien36 4.3.1Kapazität36 4.3.2Zuschauerzahlen38 4.3.3Auslastung40 4.3.4Ticketing40 4.3.5Stadionzeitschrift42 4.3.6Stadionführungen42 4.3.7Catering43 4.3.8Geplante Neu- bzw. Umbaumassnahmen45 4.4Vermarktungssituation45 4.4.1Naming-Right46 4.4.2Hauptsponsoren47 4.4.3Ausrüster48 4.4.4Ärmelsponsoren49 4.4.5Club-Webseiten49 4.4.6Club-TV50 4.4.7Social Media50 4.5Merchandising51 4.6Medien-Berichterstattungen51 4.6.1TV52 4.6.2Print55 4.6.3Internet55 4.7Zusammenfassung56 5.Probleme der 3. Liga57 5.1Die II. Mannschaften der Bundesligavereine57 5.2Insolvenzen59 5.3Spielergehälter61 5.4Fanausschreitungen62 5.5Gefahr von Spielmanipulationen und Sportwetten63 5.650+1-Regel66 5.7Sportlicher Abstieg aus der 3. Liga67 6.Möglichkeiten der 3. Liga68 6.1Sportlicher Aufstieg in die 2. Bundesliga68 6.2Relegationsspiele zur 2. Bundesliga69 6.3DFB-Pokal Teilnahme70 6.4Umsatzentwicklung der 3. Liga71 6.5Ligasponsor71 6.6Die 3. Liga als Marke73 7.Zusammenfassung75 8.Ausblick76 AbkürzungsverzeichnisIII AbbildungsverzeichnisV AnhangsverzeichnisVII QuellenverzeichnisXV Textprobe:Textprobe: Kapitel 3.3, Spielerstatistiken: Die Spielerstatistiken der drei vergangenen Drittliga-Saisons sollen aufzeigen, welche Rekord-Spieler

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 10.12.2019
Zum Angebot